Die Klinik

Zeit für Leben.

Aktuelles

COVID-19

Die weltweite Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 nehmen wir sehr ernst und setzen alles daran, aktiv mitzuwirken, diese einzudämmen.
Bitte informieren Sie sich gern aktuell zum Thema: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html oder sprechen Sie uns an.
Zum Erhalt der Gesundheit unserer Patienten und der bei uns arbeitenden Menschen haben wir umfangreiche Schutzmaßnahmen eingeleitet, welche wir fortlaufend den aktuellen Entwicklungen sowie wissenschaftlichen Empfehlungen anpassen. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass Besuche unseres Klinikums derzeit nicht möglich sind.

Herzlich Ihr Team Klinikum Schloss Lütgenhof

März 2020 - Artikel in der Ostseezeitung (6.3.2020)

Wir bedanken uns recht herzlich für den schönen Artikel in der Ostseezeitung am 6.3.2020. Auszug: "Ein Besuch in der neuen Klinik für Psychotherapie, integrierte Psychosomatik und personale Medizin macht deutlich: Die Mitarbeiter treten den Frauen und Männern, die hierherkommen, mit viel Respekt gegenüber. Das ist ganz im Sinne des ärztlichen Direktors, der das Konzept entwickelt hat und an der Auswahl des Fachpersonals mitwirkte: Professor Gerhard Danzer.
Er legt großen Werk darauf, dass Menschen individuell und umfassend untersucht und behandelt werden – sowohl nach ihrer biomedizinischen, als auch nach ihrer psychosozialen und soziokulturellen Verfassung. Diese Kombination hebt Gerhard Danzer bei einem Gespräch auf Schloss Lütgenhof als die Besonderheit des privaten Klinikums hervor." (Jürgen Lenz / Ostseezeitung und Lübecker Nachrichten)

November 2019 - Preisverleihung Dr. Margrit Egnér Stiftung

Wir gratulieren herzlich unserem Ärztlichen Direktor Prof. Dr. med. et phil. G. Danzer zur Preisverleihung der Magret Egnér Stiftung 2019 für die Kategorie „Verantwortung.“

„Wir können der Verantwortung in zwischenmenschlichen und gesellschaftlich-kulturellen Bereichen unseres Lebens nur gerecht werden, wenn wir zugleich unsere Person ernst nehmen und sie in der Rangfolge von Aufgaben und Verantwortlichkeiten gebührend berücksichtigen.“

(Auszug aus der Dankesrede von Prof. Dr. med. et phil. G. Danzer am 14. November 2019 in Zürich)